Lösungsmittel

Lösungsmittel filtrieren wird von vielen Faktoren beeinflusst.

So sind Lösungsmittel in den seltensten Fällen sortenrein; meist handelt es sich um eine Mischung unterschiedlicher Lösungsmittel. Das Gleiche gilt für Filtermedien, diese bestehen aus einem Polymer (z.B. PP) worin Hilfsstoffe (Additive) eingearbeitet sind, um den Kunststoff zu Filtermedien verarbeiten (Spinnen, Extrudieren) zu können.

Folgendes ist bei der Filtration von Lösungsmitteln zu bedenken:

Das Polymer (zum Beispiel Polypropylen) ist beständig, wenn aber eines der Kunststoff-Additive extrahiert wird, kann das Filtermedium trotzdem seine Eigenschaften ändern.

Und somit können bei der Extraktion eines Additivs, Teile des Filters in Ihr Filtrat migrieren. Dabei handelt es sich entweder um Teile des Filtermediums (z.B. Fasern) oder um die Additive selbst.

Tabellen zur chemischen Kompatibilität haben lediglich Richtliniencharakter und beziehen sich im Wesentlichen auf feste Kunststoffe. Sie sollten daher immer beachten, dass Filtermedien aufgrund der feinen Faserstruktur eine enorm große Kontaktoberfläche haben.

Auch die Temperatur beeinflusst die Wirkung des Lösungsmittels. Eine Temperatur von 20 °C oder von 60 °C kann zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen führen.Die Kontaktzeit zwischen dem Filter und dem Lösungsmittel ist ein weiterer Faktor.

Beispielsweise könnte eine Kontaktzeit von 2 Stunden vertretbar sein und gute Ergebnisse liefern, während eine Kontaktzeit von 3 Tagen den Filter beschädigen könnte.

Hinzu kommt, dass Filter oft aus verschiedenen Werkstoffen bestehen; beispielsweise Endkappen aus Polypropylen, der Stutzkern aus Polyester oder die Membrane aus PTFE.

Arranged GmbH kann Filterkerzen liefern die 100% bestehen aus Polyamid, Polyester, PVDF, HDPE und Polypropylen. Maßgefertigte Edelstahl Filter.

Es gibt also viel zu bedenken und viele Möglichkeiten!

Als erfahrene Lösungsmittelfiltrations-Experten helfen wir Ihnen gern weiter.